Warnung vor dem Betreten natürlicher Eisflächen, 14.02.2021

Die anhaltend niedrigen Temperaturen der vergangenen Tage lassen vielerorts die Gewässer zufrieren. Die Wasserwacht Ingolstadt warnt eindringlich davor diese zu betreten!

Die Eisbildung unserer regionalen Gewässer (wie z.B. der Baggersee oder der Auwaldsee) wird durch Zu- und Abflüsse, durch schwankende Wasserstände oder andere Faktoren beeinflusst, so dass die Stärke der Eisdecke mitunter schwankt. Die Kerneisschicht muss mindestens 10 cm dick sein, um eine Einzelperson von 75 kg sicher zu tragen. Sobald sich mehrere Personen auf dem Eis bewegen ist eine Eisstärke von mindestens 15 cm notwendig.

Die Wasserwacht rät zu umsichtigen Verhalten und zur Beachtung der folgenden Regeln:

  • Betrete das Eis erst, wenn es dick genug ist!
  • Bedenke unterschiedliche Eisstärken!
  • Achte auf Warnhinweise und befolge sie!
  • Mache aus Spaß keine Löcher ins Eis!
  • Beachte Markierungen auf dem Eis!
  • Verlasse das Eis wenn es knistert oder knackt!
  • Lege Dich bei Einbruchgefahr aufs Eis!
  • Rufe bei Gefahr laut um Hilfe!
  • In jedem Fall vermeiden dass man unter das Eis gerät.
  • So wenig wie möglich bewegen, um so wenig Körpertemperatur zu verlieren als nötig.
  • Nähere Dich einem Eingebrochenen auf bzw. mit einem Gegenstand um Dein Gewicht auf dem Eis zu verteilen!
  • Reiche dem Eingebrochenen niemals die Hand – nimm einen Gegenstand!

Bei den niedrigen Wassertemperaturen verliert ein Mensch, der ins Eis eingebrochen ist, innerhalb kurzer Zeit das Bewusstsein und läuft Gefahr zu ertrinken. Die BRK-Wasserwacht warnt daher ausdrücklich vor dem Betreten natürlicher Eisflächen und appelliert an die Eigenverantwortung der Menschen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.