Wasserrettungseinsatz an der Staustufe Bergheim, 08.06.2019

Eine Radfahrerin meldete unterhalb der Staustufe Bergheim eine Person in Wassernot.

Daraufhin alarmierte die Integrierte Leitstelle Ingolstadt die Freiwilligen Feuerwehren Neuburg/Donau, Bergheim, Rettungsdienst und Polizei sowie die Wasserwachten Ingolstadt, Reichertshofen und Neuburg/Donau.

Ein bereits auf dem Stausee in Ingolstadt befindliches Rettungsboot der Ingolstädter Wasserwacht verlegte sofort Richtung Bergheim. Weitere Boote der Wasserwachten sowie das Mehrzweckboot der Feuerwehr Neuburg intensivierten die Suche wasserseitig.

Aus der Luft bekamen die Wasserretter Unterstützung durch einen Edelweiß-Hubschrauber der bayerischen Landespolizei sowie den Rettungshubschrauber Christoph 40 aus Augsburg.

Nach über zwei Stunden intensiver Suche wurde die Suche ergebnislos eingestellt.

Die Wasserwacht Ingolstadt war mit drei Einsatzfahrzeugen, drei Motorrettungsbooten und insgesamt 13 Einsatzkräften, davon 6 Einsatztaucher im Einsatz. Die Wasserwacht Neuburg war mit fünf Einsatzkräften, davon 1 Einsatztaucher und Reichertshofen mit weiteren 5 Einsatzkräften vor Ort.

Die Freiwillige Feuerwehr Bergheim war mit ihrem Löschgruppenfahrzeug, Neuburg/Donau mit Kommandofahrzeug, Löschgruppenfahrzeug, Drehleiter und Mehrzweckboot im Einsatz.

Aktuell liegt keine Vermisstenmeldung bei der Polizei vor, es ist von einem Irrtum des Meldenden auszugehen. Die Wasserwacht appeliert an die Bürgerinnen und Bürger im Zweifel lieber einmal zu viel den Notruf zu wählen als einmal zu wenig. Für den Mitteiler entstehen keine Kosten für den Einsatz, auch wenn es sich im Nachhinein als Fehlalarm herausstellt.