Arbeitsreicher Samstag für die Wasserwacht, 11.05.2019

Viel zu tun hatte die Ingolstädter Wasserwacht am heutigen Samstag.

Auf dem Baggersee fand das Vorschwimmen für den am 26.05.19 stattfindenden Triathlon statt. Gut 80 Schwimmer testeten die drei Strecken im etwa 14°C kalten Wasser. Ein Mehrzweckboot sowie zwei Rettungsschwimmer mit Rettungsbrett sorgten für ihre Sicherheit. Zwei erschöpfte Schwimmer wurden durch die Bootsbesatzung aufgenommen und an Land gebracht – eine weitere medizinische Behandlung war nicht erforderlich.

Zu einem Notfalleinsatz in den Roten Gries wurden Wasserwacht und ein Rettungswagen des BRK alarmiert. Nach einer kurzen Untersuchung war jedoch kein Transport ins Krankenhaus notwendig.

Zeitgleich zum Dienst am Baggersee befand sich bereits seit dem Vormittag eine Motorbootbesatzung auf dem Stausee zur Absicherung einer Segelregatta. Nur 12°C Wassertemperatur und starker Wind erforderten die volle Aufmerksamkeit und den mehrfachen Einsatz der Wasserretter. So galt es einem Segler mit seinem gekenterten Laser (kleines Segelboot) beim Aufrichten zu unterstützen. Eine Seglerin ist kurz daraufhin ebenfalls mit einem Laser gekentert – mit einer Unterkühlung wurde sie an Land gebracht und erstversorgt. Im Anschluss wurde ihr Boot durch die Wasserwacht geborgen. Kurz darauf musste ein größeres Segelboot aufgestellt werden und abschließend noch ein gekenterter Katamaran aufgestellt und abgeschleppt werden.

Das Freibad hatte heute seinen Tag der offenen Tür. Die Wasserwacht präsentierte dort ein Einsatzfahrzeug und ein Motorboot.

Im Sportbad wurde durch zwei Lehrscheininhaber Schwimmen und zwei Ausbildungshelfer ein weiterer Teil des aktuell stattfinden Anfängerschwimmkurses durchgeführt. Zwei Gruppen mit jeweils sieben Kindern im Alter von vier bis acht Jahren wurden jeweils 45 Minuten im Wasser Schwimmkenntnisse vermittelt. Hauptaugenmerk war in der heutigen Ausbildungseinheit die Wassergewöhnung.