Übung am Weinzierlweiher

Übung am Weinzierlweiher, 19.10.2019

„Bootsunfall – 2 Personen in Wassernot am Weinzierlweiher“ so der Übungsalarm für die Wasserwachten Großmehring und Ingolstadt.

Die zuerst eingetroffene Schnelleinsatzgruppe Großmehring setzte umgehend ein Motorboot und Wasserretter ein und konnte zügig eine Person ans Ufer retten. Rückmeldung an die nachrückenden Kräfte aus Ingolstadt „1 Person untergegangen, Taucher werden benötigt“. 
Einsatztaucher der Ingolstädter Wasserwacht kamen von einem Motorboot aus zum Einsatz und brachten die untergegangene Person an die Oberfläche, wo sie durch die Großmehringer Wasserretter übernommen und an Land verbracht wurde.

Hand in Hand arbeiteten die beiden Ortsgruppen und konnten die Übung nach kurzer Zeit erfolgreich beenden. Drei Wasserretter, zwei Motorboote und zwei Einsatztaucher kamen bei dieser Übung zum Einsatz.

Im Anschluss an die Übung nutzten die Taucher noch die gute Sicht für einen weiteren Übungstauchgang.

Jugendzeltlager 2019

Jugendzeltlager 2019, 28.08.2019

Von Donnerstag bis Sonntag fand das jährliche Zeltlager der Jugendgruppe der Ingolstädter Kreiswasserwacht am Baggersee statt.

Der Schwerpunkt lag dieses Jahr im Bereich Naturschutz. So wurden in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt und der Naturschutzwacht über die Rauhautfledermaus aufgeklärt und Fledermausbretter gebaut. Diese sind nun am Donaupavillon am Stausee und dienen den Fledermäusen als Rückzugsort. Weiterhin wurde eine Geocaching-Naturschutztour um dem Baggersee durchgeführt.

Am Auwaldsee durften die Jugendlichen unter Begleitung eines Tauchlehrers den See unter Wasser erkunden. Im Vorfeld erfolgte eine ausführliche Einweisung und vor allem wurden die Juniorwasserretter sensibilisiert, worauf beim Tauchen aus Umweltschutzgründen zwingend geachtet werden muss.

Die sommerlichen Temperaturen und das warme Wasser luden förmlich zum Schwimmen ein. Dabei durften natürlich auch die Rettungsgeräte der Rettungsschwimmer nicht fehlen. Rettungsbrett, Stand-Up-Paddle und Wurfsack wurden trainiert. Erste Hilfe und abends Lagerfeuer rundeten die Abende ab.

Ein rundum gelungenes Zeltlager, so das Resümee der Kreisjugendleitern Anna Kiermeier. Wir konnten unserer Jugend die Fachbereich Schwimmen, Rettungsschwimmen, Naturschutz und Tauchen vermitteln.

In der vergangenen Saison durften die Jugendlichen mit Qualifikation Juniorwasserretter als Praktikanten bei Boots-, Wach- und Absicherungsdiensten mitmachen und so auch den Bereich Bootsdienst kennenlernen.

Aktion „Bayern schwimmt“

Aktion „Bayern schwimmt“, 19.07.2019

Die Wasserwacht Ingolstadt beteiligte sich an der bayernweiten Aktion „Bayern schwimmt“.

An drei Tagen wurde bei den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern deren Schwimmstil verbessert. Am letzten Tag konnte jedes Kind dann ein Schwimmabzeichen in Empfang nehmen.

Schwimmausbilder und Rettungsschwimmer der Ingolstädter Wasserwacht vermittelten weiter die Baderegeln, Kenntnisse im Bereich des Strecken- und Tieftauchens und sicherten vor allem die Kinder sowohl beim Schwimmen als auch beim Springen ab. Als Highlight durften die Kinder auch vom 3-Meter-Turm springen.

Die Wasserwacht bietet regelmäßig auch Schwimm- und Rettungsschwimmkurse für die Bevölkerung an. Interessenten melden sich bitte unter info@wasserwacht-ingolstadt.de – die Wasserwacht setzt sich dann mit ihnen in Verbindung.

Wollen Sie selbst Wasserretter / Rettungsschwimmer werden oder uns bei der Beschaffung weiterer profesioneller Ausrüstung helfen?

Spenden sind für Sie von der Steuer abzugsfähig, bei Bedarf erhalten Sie eine Spendenquittung.

Bitte spenden Sie auf die Bankverbindung des BRK Kreisverband Ingolstadt
Bank: Sparkasse Ingolstadt
IBAN: DE53 7215 0000 0000 0173 27
SWIFT-BIC:  BYLADEM1ING
Bitte unbedingt VERWENDUNGSZWECK angeben: „WASSERWACHT“

Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung: info@wasserwacht-ingolstadt.de

Wochenendbilanz der Kreis-Wasserwacht Ingolstadt

Wochenendbilanz der Kreis-Wasserwacht Ingolstadt, 16.06.2019

Auf ein arbeitsreiches Wochenende blickt die Kreis-Wasserwacht Ingolstadt zurück.

Ab Freitag Mittag bis Mitternacht sicherten Wasserretter die jährliche SummerChallenge der WFI sanitätsdienstlich ab.

Samstag Vormittag hieß es weiter die SummerChallenge abzusichern. Neben der sanitätsdienstlichen Absicherung galt es auch den schwimmerischen Teil des Duathlon mit Rettungsschwimmern abzusichern.

Knapp zwanzig mal wurde an diesem Wochenende Erste Hilfe geleistet.

Die Wachmannschaft am Baggersee hatte am Samstag Nachmittag einen sog. First Responder Einsatz abzuarbeiten. Am Einlauf war ein Fahrradfahrer gestürzt. Umgehend wurde das im See befindliche Motorrettungsboot mit Wasserrettern in Marsch gesetzt und das therapiefreie Intervall so bis zum Eintreffen des BRK-Rettungswagens verkürzt und der Patient notfallmedizinisch versorgt.

Ein falsch festgemachtes Tretboot machte sich selbstständig und wurde durch die Wasserwacht geborgen.

Die Schnelleinsatzgruppe der Kreis-Wasserwacht wurde dieses Wochenende zu zwei Wasserrettungseinsätzen alarmiert. Am Freitag erfolgte die Alarmierung nach Mailing, Samstag Nacht ging es nach Neuburg. Innerhalb kürzester Zeit rückten jeweils alle drei Ingolstädter Fahrzeuge mit Wasserrettern, Einsatztauchern und Motorbooten aus.

Im Jahr 2019 wurde die Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht Ingolstadt bisher zu zwölf Wassernotfällen in der Region alarmiert, davon alleine fünf mal im Juni. Regelmäßige Aus- und Fortbildungen sichern eine schnelle Reaktionszeit und professionelles Handeln im Einsatz. Erfreulicherweise konnte durch die Wasserwacht im Mai ein Geräteanhänger mit Schnelleinsatzboot sowie ein Bugklappenboot in Dienst gestellt werden. Die Mannschaft wurde geschult, das neue Material hat sich im Einsatz bereits bestens bewährt. Weiterhin wurden drei Motorbootführer ausgebildet, fünf Rettungsschwimmer befinden sich gerade in der Ausbildung zum Wasserretter und drei Signalleute bilden sich gerade zum Einsatztaucher fort.

Der sonntägliche Wachdienst fiel wegen schlechten Wetters aus.

Arbeitsreicher Samstag für die Wasserwacht

Arbeitsreicher Samstag für die Wasserwacht, 11.05.2019

Viel zu tun hatte die Ingolstädter Wasserwacht am heutigen Samstag.

Auf dem Baggersee fand das Vorschwimmen für den am 26.05.19 stattfindenden Triathlon statt. Gut 80 Schwimmer testeten die drei Strecken im etwa 14°C kalten Wasser. Ein Mehrzweckboot sowie zwei Rettungsschwimmer mit Rettungsbrett sorgten für ihre Sicherheit. Zwei erschöpfte Schwimmer wurden durch die Bootsbesatzung aufgenommen und an Land gebracht – eine weitere medizinische Behandlung war nicht erforderlich.

Zu einem Notfalleinsatz in den Roten Gries wurden Wasserwacht und ein Rettungswagen des BRK alarmiert. Nach einer kurzen Untersuchung war jedoch kein Transport ins Krankenhaus notwendig.

Zeitgleich zum Dienst am Baggersee befand sich bereits seit dem Vormittag eine Motorbootbesatzung auf dem Stausee zur Absicherung einer Segelregatta. Nur 12°C Wassertemperatur und starker Wind erforderten die volle Aufmerksamkeit und den mehrfachen Einsatz der Wasserretter. So galt es einem Segler mit seinem gekenterten Laser (kleines Segelboot) beim Aufrichten zu unterstützen. Eine Seglerin ist kurz daraufhin ebenfalls mit einem Laser gekentert – mit einer Unterkühlung wurde sie an Land gebracht und erstversorgt. Im Anschluss wurde ihr Boot durch die Wasserwacht geborgen. Kurz darauf musste ein größeres Segelboot aufgestellt werden und abschließend noch ein gekenterter Katamaran aufgestellt und abgeschleppt werden.

Das Freibad hatte heute seinen Tag der offenen Tür. Die Wasserwacht präsentierte dort ein Einsatzfahrzeug und ein Motorboot.

Im Sportbad wurde durch zwei Lehrscheininhaber Schwimmen und zwei Ausbildungshelfer ein weiterer Teil des aktuell stattfinden Anfängerschwimmkurses durchgeführt. Zwei Gruppen mit jeweils sieben Kindern im Alter von vier bis acht Jahren wurden jeweils 45 Minuten im Wasser Schwimmkenntnisse vermittelt. Hauptaugenmerk war in der heutigen Ausbildungseinheit die Wassergewöhnung.

Wasserwacht säubert Baggersee

Wasserwacht säubert Baggersee Ingolstadt, 04.05.2019

Am Samstagvormittag führten Mitglieder der Wasserwacht eine Säuberung am und im Wasser durch.

Im Rahmen der Ramadama-Aktion kamen Aktive, Jugendmitglieder und auch eine Tauchergruppe zum Einsatz.

So wurden mehrere Badebereiche, der Y-Steg sowie der Donauwurm abgetaucht.

Mehrere Säcke Müll wurden eingesammelt und auch ein E-Bike aus dem See geborgen.

Nach einer Brotzeit ging es zurück zum Standort.

Neben dem Einsatz für den Naturschutz konnte auch wieder die Verletzungsgefahr für Badegäste verringert werden.

Workshop zur Alarmierungsplanung

Workshop zur Alarm- und Ausrückeodnung, 28.03.2019

Am Donnerstagabend trafen sich die Technischen Leiter sowie Einsatzleiter Wasserrettungsdienst aus der Region 10 im BRK-Haus in Ingolstadt um sich über weitere Optimierungen in der Alarmierungsplanung für die Wasserrettung auszutauschen.

Nach einer Bestandsaufnahme zu Erfahrungen und Problemen aus den vergangenen Jahren wurden einige Verbesserungen für die Zukunft abgeleitet. Diese werden in Kürze mit der Integrierten Leitstelle besprochen werden. Ziel ist eine Umsetzung noch vor der Badesaison.