Wasserrettungseinsatz in Eichstätt

Um 13:43 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle die Wasserwachten Eichstätt, Neuburg und Ingolstadt sowie Rettungsdienst- und Feuerwehreinheiten an die Altmühl nach Eichstätt. Ein Kind sei in die Altmühl gefallen und nicht mehr aufgetaucht.

Die zuerst eintreffende Einheit der Wasserwacht Eichstätt setzte ihr Motorboot und Wasserretter zur Oberflächensuche ein. Mit Unterstützung einer Schlauchbootbesatzung der Freiwilligen Feuerwehr Eichstätt intensivierten Einsatztaucher der Ingolstädter Wasserwacht die Suchmaßnahmen und suchten die 2-3 Meter tiefe Altmühl ab. Bei absoluter Nullsicht tastete der Tauchtrupp, ständig gesichert mit Leine und Sprechverbindung zum Boot, den Grund des Flusses ab, während die Wasserretter aus Neuburg und Eichstätt den seichten Bereich absuchten.

Nach über einer Stunde wurde der Einsatz ergebnislos abgebrochen. Bis dato lag keine Vermisstenmeldung bei der Polizei vor.

Auch intensive Suchmaßnahmen durch Polizei und Feuerwehr an Land brachten kein Ergebnis.

Neben den Wasserwachten waren die Freiwillige Feuerwehr Eichstätt, der Rettungshubschrauber Christoph 32 sowie ein Rettungswagen und Notarzt vom Bayerischen Roten Kreuz im Einsatz.


[Text | Foto: Alexander Wecker]