Frau beinahe im Auwaldsee ertrunken

Heute gegen 10:30 Uhr wäre einer 59-jährigen Frau das Schwimmen im Auwaldsee beinahe zum Verhängnis geworden. Sie wollte alleine den See durchqueren. In der Mitte des Sees verließen sie die Kräfte und sie rief um Hilfe.

Passanten setzten umgehend einen Notruf ab und schafften es, sie ans Ufer zu retten. Die Integrierte Leitstelle alarmierte zwischenzeitlich die Wasserwachten Ingolstadt, Manching, Großmehring sowie Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten.

Bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt versorgten die am Einsatz befindlichen Kräfte der Berufsfeuerwehr und Wasserretter der Ingolstädter Wasserwacht die Frau notfallmedizinisch. Zur Überwachung kam sie unter Notarztbegleitung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Da das „Frauchen“ ins Krankenhaus musste, nahm die Wasserwacht ihren kleinen Hund in ihre Obhut und brachte ihn anschließend ins Tierheim.

Die Wasserwacht weist daraufhin hin beim Schwimmen zwingend die Baderegeln zu beachten. Weite Strecken niemals alleine schwimmen! – was heute noch einmal gut ausgegangen ist, ist dem umsichtigen und schnellen Handeln der Ersthelfer zu verdanken.


[Text | Foto: Alexander Wecker]