Geschichte

Die Gründung der Wasserwacht als Gemeinschaft des Roten Kreuzes lässt sich in Ingolstadt auf das Jahr 1947 datieren.

Im März dieses Jahres wurde in der regionalen Tageszeitung ein Aufruf an "... hilfsbereite und tatkräftige Männer zum aktiven Bereitschaftsdienst" veröffentlicht. Schon im Juni des gleichen Jahres fand dann ein erster Kurs für Rettungsschwimmer statt, an dem allein 62 Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium teilnahmen. Trotzdem konnten bis zum Jahresende lediglich 20 aktive Mitglieder gezählt werden.

Als Initiator zur Gründung der Wasserwacht in Ingolstadt kann wohl Herr Josef Haindl (Ehemann der Schriftstellerin Marie-Luise Fleißer) angesehen werden. Herr Haindl war Mitglied der DLRG, deren Tätigkeit nach Kriegsende von den Besatzungsmächten untersagt worden war.
Er war somit auch der erste Leiter der Kreis - Wasserwacht (damals: Abteilung) Ingolstadt, der damals die Ortsgruppen von Gaimersheim, Ingolstadt und Reichertshofen angehörten. Gaimersheim und Reichertshofen wurden mit der Gebietsreform später anderen Abteilungen zugeordnet.

Im Jahr 1977 wurde die Ortsgruppe Irgertsheim gegründet, 1978 die Ortsgruppe Gerolfing ins Leben gerufen - im Jahr 2013 jedoch an die Ortsgruppe Ingolstadt angegliedert.

Die Vorsitzenden der Kreis-Wasserwacht bzw. Abteilungsleiter seit der Gründung bis heute:
Josef Haindl 1947 - 1954
Rudolf Mühlbauer 1954 - 1955
Paul Meider 1955 - 1961
Rudolf Drewniok 1961 - 1962
Wilhelm Hirn 1962 - 1965
Siegfried Sixta 1965 - 1980
Hans Wilhelm 1980 - 2001
Markus Liepold 2001 - 2017
Michael Goß seit März 2017